Inneres WingTsun (ChiSao Kuen) - EWTO WingTsun Institut Hecks

Direkt zum Seiteninhalt

Inneres WingTsun (ChiSao Kuen)

„Innerer Stil heißt ja nichts Esoterisches und Spökenkiekeres, sondern es heißt, es geht um eine Kraft, die man äußerlich nicht erkennen kann. Jemand macht mit irgendeinem etwas und der fällt um oder wird zurückgestoßen oder rangezogen, aber der Zuschauer versteht nicht, wo diese Kraft herkommt, worauf die Wirkung beruht. Innerer Stil heißt eigentlich: Die Kraft, die benutzt wird, ist nicht sichtbar. Natürlich handelt es sich um biomechanische, physikalische, mechanische Kräfte, manchmal auch um psychologische, die durchaus real sind und sich auch wissenschaftlich erklären lassen.“
Richard und Christian mit ihrem SiFu GM Kernspecht


Inneres WingTsun = das beste WingTsun

 
„Inneres WingTsun“ (iWT, ChiSao Kuen) wurde in den letzten Jahren durch GM Kernspecht entwickelt und findet immer mehr begeisterte Anhänger. Eine innere Kampfkunst (wie z. B. Yi Lik Kuen) richtet dabei zuerst den Blick auf sich selbst, trainiert Formen und Koordination von Armen, Beinen und Oberkörper. Erst im zweiten Schritt wird ein Gegner mit einbezogen.

 
Beim traditionellen WingTsun werden die gegnerischen Angriffe abgewehrt, indem man sie ableitet und für den eigenen Angriff nutzt. Formen und ChiSao sind dazu sehr sinnvolle Übungen. Im Mittelpunkt steht die Vorstellung, dass man sich an den Gegner anpasst, er greift uns an und stellt uns vor die Aufgabe, entsprechend zu reagieren durch ableiten, manipulieren oder einen Keil in den Angriff zu treiben. Dabei beachten wir den Gegner und seine Aktionen.

 
Beim Inneren WingTsun geht es darum, uns zuerst selbst zu entwickeln und insbesondere Achtsamkeit zu lernen. Wir richten den Blick nicht in erster Linie auf unseren Gegner sondern auf uns selbst. Danach wird der Gegner nicht mehr als Störung empfunden. Wir nehmen Kontakt auf und haben ab dann das Zepter im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand (z. B. durch das intelligente Verhalten am Kontaktpunkt). Wir vereinnahmen den Gegner und steuern ihn wie es uns beliebt, wir reagieren weniger und agieren jetzt. Dabei geht es unter anderem darum, den schwachen Punkt zu erkennen, der die Struktur unseres Gegenüber zum Zusammenbruch bringen  kann.

 
Inneres oder traditionelles WingTsun?

 
Wer in erster Linie an Selbstverteidigung interessiert ist, liegt mit klassischem WingTsun durchaus richtig. Wer aber als langfristes Ziel möglichst gut werden will, sollte den Weg des Inneren WingTsun gehen. Das gilt umso mehr, wenn man vom Typ her jemand ist, der ruhig und bedächtig agieren möchte.

 
Im EWTO WingTsun Institut Hecks unterrichten wir beide Arten, sind aber auf Inneres WingTsun spezialisiert, das wir für das beste Selbstverteidigungssystem halten.





Privatunterricht im Inneren WingTsun bei DaiSifu Stefan Fiege, 7. Meistergrad WingTsun

Zurück zum Seiteninhalt